Während traditionelle Investoren den Bitcoin-Markt überschwemmen, warnt Pandit vor risikoreichen On/Off-Moves

In dem Maße, wie der Kryptowährungssektor wächst und reift, können wir mit der Ankunft von immer mehr bekannten Gesichtern aus der traditionellen Finanzwelt rechnen. Besonders in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit.

Es wird immer wahrscheinlicher, dass diejenigen, die einst dachten, Bitcoin Code sei zu weit weg, den digitalen Vermögenswerten einen neuen Blick geben werden.

Charles Edwards, ein Digital-Asset-Manager und Forscher bei Capriole.io, sagt, dass Investoren in Krypto-Währung so handeln müssen, als ob die Märkte bereits von der alten Finanz-Garde besetzt wären. Seiner Meinung nach wird dies unweigerlich dazu führen, dass sich die Krypto-Märkte in ähnlicher Weise bewegen wie die Märkte, die wir bereits kennen.

„Wir müssen uns an die neue Welt von Bitcoin gewöhnen, die von traditionellen Fondsmanagern gesteuert wird.

Warum?

In den letzten 6 Monaten haben traditionelle Investoren den Bitcoin-Markt absolut & unerbittlich überflutet.

Gewöhnen Sie sich an traditionelle Risiko-on und -off-Bewegungen, die zu einer 1:1-Korrelation von Bitcoin führen.“

Laut der Finanzpublikation TheStreet,

Bitcoin Trader über den Preis„Wenn die Anlegerstimmung hinsichtlich der Wirtschaft, der Geopolitik und der Industrie optimistisch ist, werden risikoreichere Anlagen tendenziell teurer. Das ist als ‚Risk-On‘ bekannt. Umgekehrt neigen Anleger, wenn Unsicherheit oder Negativität auf den Markt trifft, dazu, diese riskanteren Anlagen zu verkaufen und „sicherere“ Anlagen zu kaufen, die in der Regel weniger anfällig für eine Abschwächung der Aussichten oder ein negatives Anlegervertrauen sind. Das ist ‚Risiko-Aus'“.

In Zeiten, in denen die Risiko-on-Strategie eingesetzt wird, sind die Anleger darauf erpicht, Anlagen zu kaufen, die große Schritte machen könnten, aber tendenziell risikoreicher sind. Irgendwann jedoch werden die Zyklen zu Zeiten mit geringeren Risiken zurückkehren.

Edwards fuhr fort, auf Twitter zu erklären, dass BTC und der Rest der kryptischen Marktbewegungen mit Aktien korreliert sind.

„Das bedeutet nur, dass Bitcoin in Perioden hoher Korrelation (z.B. jetzt) kurzfristig sehr stark an den Aktienmarkt gebunden ist.

Edwards verglich dann im Grunde die Bewegungen dieser mächtigen Hedge-Fonds mit Pokerspielern, die ihre Karten nicht offenbaren.

„Das nennt man Akkumulation.

Fonds machen keinen Lärm, wenn sie kaufen, aber die Zahlen zeigen, dass es passiert.

Edwards‘ Einschätzung kommt, nachdem der legendäre Hedgefondsmanager Paul Tudor Jones enthüllt hatte, dass er ein Fan von Bitcoin ist. Der milliardenschwere Investor sagte, dass BTC „große Spekulation“ sei und dass er etwas Haut im Spiel habe.

Jones bemerkte kürzlich auch, dass „mit jedem Tag, den diese Bitcoin überlebt, das Vertrauen in sie steigen wird“.

Wenn Machtmakler und reiche Hedgefonds-Manager BTC auftürmen, wird es nicht lange dauern, bis die Öffentlichkeit es für notwendig erachtet, auch einige davon zu besitzen.

Crypto.com entra nel mercato dei derivati Bitcoin per rivaleggiare con OKEx, Huobi

In breve

  • Crypto.com sta entrando nel gioco dei derivati.
  • Ha lanciato una serie di aggiornamenti al suo nuovo scambio.
  • Questi aggiornamenti lo aiuteranno a penetrare nel mercato dei derivati, ha detto.

Il nuovo scambio di Crypto.com non sposta molto volume, ma vuole comunque giocare con i grandi.

Crypto.com sta entrando nel gioco dei derivati e dei margini

L’annuncio di oggi della società di crittografia registrata a Hong Kong completa il lancio di una serie di nuove funzionalità, tra cui un nuovo motore di abbinamento e un sistema di gestione degli ordini per il suo scambio, lanciato lo scorso autunno.

Gli investimenti in scala di grigi stanno vedendo un aumento di interesse da parte degli hedge fund e di altri investitori istituzionali per i suoi fondi Bitcoin Evolution e cryptocurrency trusts. Ecco perché.
Bitcoin è il numero uno delle valute criptate in base al limite di mercato. Immagine: Persiane.
La nuova tecnologia in borsa prepara la società al suo debutto nell’attività di trading ad alto margine di leva e di derivati, che prevede di entrare nel mercato entro la fine dell’anno. La borsa prevede inoltre di aggiungere, entro la fine dell’anno, ulteriori funzioni di prestito e servizi OTC.

Crypto.com è un one-stop, un crypto-shop che comprende un portafoglio, una carta di credito (con offerte cashback), un conto di risparmio con interessi, un servizio di quant trading automatizzato e un prodotto di prestiti. Afferma di avere due milioni di utenti.

„Abbiamo lanciato il Crypto.com Exchange lo scorso autunno con l’obiettivo di creare una piattaforma di trading così sicura, liquida e di facile utilizzo da diventare una scelta naturale sia per i clienti istituzionali che per quelli retail“, ha dichiarato Kris Marszalek, co-fondatore e CEO di Crypto.com, in una dichiarazione.

Lo scambio, lanciato in beta circa sei mesi fa, non spinge fuori una quantità enorme di volume

Nelle ultime 24 ore, la borsa ha scambiato 1,5 milioni di dollari per il suo abbinamento Bitcoin/Tether; al confronto, i trader di una delle più grandi borse di crittografia al mondo, Binance, hanno spostato 375 milioni di dollari.

Crypto.com si troverà di fronte a una forte concorrenza al suo ingresso nel mercato dei derivati, dove le marche domestiche di crypto trading-Binance, Huobi e OKEx-regnano supremo. A maggio, il volume mensile degli scambi di derivati ha raggiunto i 602 miliardi di dollari, secondo un rapporto della società di analisi dei dati CryptoCompare. Per incoraggiare i nuovi utenti ad utilizzare la sua piattaforma, Crypto.com ha eliminato le tariffe di trading per i primi 90 giorni per i nuovi utenti, e le ha tagliate fino al 50% per gli utenti esistenti.

Guarda questo spazio, Binance, Huobi e OKEx.